StartseiteSuchenStorylineRulesMitgliederAnmeldenLogin



 

 

 James Sirius Potter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
James Sirius Potter

avatar

I Am Steffi

But They Call Me
James Sirius Potter

My Family Is
Gryffindor

This Is My
Last Year

In Love With
Lilly Salva


BeitragThema: James Sirius Potter   So Jul 24, 2011 11:19 am



basics. IMPORTANT INFORMATION ABOUT YOU


VORNAME:
James Sirius
Meine beiden Vornamen habe ich von dem Vater und dem Paten meines Dads. Beide habe ich nie kennen gelernt aber ich verstehe warum sie meinem Vater so wichtig sind. Ich trage beide Namen mit Stolz, nicht nur für meinen Vater, sondern auch für mich, da ich weiß, dass ich Namen bedeutender Männer trage, die für das ein oder andere berühmt wurden. James ist übersetzt auch Jacob, was so viel wie der Nachkomme oder Gott schützt bedeutet. Sirius ist der Name eines Hundssterns und bedeutet so viel wie leuchtender Stern. Am Nachthimmel ist er der hellste Stern.

NACHNAME:
Potter
Der Name Potter bedeutet so viel wie Töpfer, was eine ziemlich gewöhnliche Bedeutung ist, generell ist der Nachname eigentlich ziemlich langweilig, wäre er nicht so berühmt. Den Namen Potter zu tragen ist nicht leicht und dann auch noch als ältester Sohn des ach so berühmten Harry Potter. Die gesamte magische Welt denkt an meinen Vater wenn sie meinen Nachnamen auch nur geflüstert wahr nimmt. Wenn der Name Potter fällt verfallen sofort alle in Lobeshymnen und versuchen sich damit in unsere Familie einzuschleimen, was bei uns aber nicht gelingt. Manchmal wünsche ich mir ich hätte einen anderen Namen, einer der nicht so berühmt ist, den ich zu meinem Namen hätte machen können, so werde ich ein Leben lang im Schatten meines Vaters stehen. Doch eigentlich bringt es auch eine Mensche Vorteile den Namen Potter zu tragen, man lernt viele Leute kennen, bekommt Dinge zugesprochen die nicht jeder erhält, auch wenn ich Sonderbehandlungen nicht ertrage, komm ich nicht drum herum sie anzunehmen ohne unhöflich zu werden.

SPITZNAMEN:
Jamie, Jamsie, Tatze
Von seinen Freunden wird er öfters um ihn zu ärgern Jamsie genannt, obwohl er diesen Namen nicht ausstehen kann, genauso wenig wie Jamie. Nur seine Mum, sowie seine Geschwister dürfen ihn so nennen und sie sind auch die einzigen die sich trauen ihn Jamie zu nennen. Sein Dad nennt ihn Tatze und James darf seinen Dad Krone nennen, während bei ihnen Teddy nur Moony genannt wird, eine kleine Erinnerung an die Rumtreiber, die sein Vater gerne aufrecht erhalten will.

ALTER & GEBURTSDATUM & -ORT
17 Jahre alt - 19. Juni 2008, Hogwarts
Ich wurde als Einzigstes Kind der Familie Potter in Hogwarts geboren. Meine Eltern befanden sich gerade dort, warum auch immer, als ich drei Wochen zu früh, beschloss auf die Welt zu kommen. Ohne umschweife wurde meine Mum in den Krankenflügel gebracht, es wurde ein Heiler aus dem St. Mungos zur Hilfe gerufen und so wurde ich von Poppy Pomfrey und einem anderen Heiler namens Timothy Barclay auf die Welt geholt, dies war am 19. Juni 2008, kurz vor Beginn der damaligen Sommerferien, das hieß, dass alle Schüler noch in Hogwarts waren und sie mich schon wenige Stunden nach meiner Geburt hatten begaffen können. Ich finde das eigentlich ziemlich cool in Hogwarts geboren worden zu sein, ich habe nämlich irgendwo mal gehört das es allen die in Hogwarts geboren wurden gestattet ist zurück zu kommen wann sie wollten, dies werde ich nach meinem Abschluss sicherlich nutzen, falls es der Wahrheit entspricht.

BLUTSSTATUS:
Halbblut
Meine Mum ist ein Reinblut und mein Dad ein Halbblut, die Mum meines Dads war eine Muggelstämmige Hexe, sie hat frische Magie in unsere Familie gebracht und dafür bin ich ihr sehr dankbar, ich will gar nicht wissen war wäre, wenn meine beiden Eltern Reinblüter wären, ich hätte vermutlich so wenig Magie in mir wie ein Squib. Was andere von meiner Halbblütigkeit halten ist mir eigentlich relativ egal.

NATIONALITÄT & HERKUNFT
Großbritannien
Ich bin Brite und werde auch immer einer bleiben. Ich beherrsche zwar auch die Französische Sprache, aber trotzdem bleibe ich Großbritannien treu. Eigentlich kommt meine ganze Verwandtschaft aus Großbritannien, nur Tante Fleur kommt aus Frankreich, von ihr kann ich auch Französisch, da Mum es für nötig befunden hatte, das ich dies erlerne.

WOHNORT:
England, London
Da mein Dad immer erreichbar sein muss, sind wir bevor ich nach Hogwarts kam nach London umgezogen, vorher lebten wir in Godric's Hollow, wo immer noch unser altes Haus steht. Dad hat neben dem Haus wo seine Eltern gestorben sind ein weiteres Haus bauen lassen, welches genauso aussieht wie das durch schwarze Magie zerstörte. Hin und wieder fahren wir für einige Wochen in das ruhige Örtchen um auszuspannen. Ich komme jedoch meistens in der Großstadt London besser klar, dort lebeichr nun bereits seid 10 Jahren und möchte den Straßenlärm nie mehr missen.


family. THE PEOPLE ALWAYS AROUND YOU


FAMILIE: Meine Familie ist relativ groß, ich habe nicht nur Weasley und Potterblut in mir, sondern auch ein Teil Blackblut, da die Mum von Opa Arthur eine Black war. Insgesamt besteht unsere Familie aus 25 Mitglieder, mich inbegriffen. Wenn ich Teddy, Dads Patenkind und mein Bester Freund, mitzähle sind wir sogar 26. Bei Familienfesten, wie Geburtstagen, Weihnachten, Silvester oder ähnlichem kommt immer die ganze Familie zusammen, meistens dann sogar auch Freunde meiner Eltern, wie Schulleiterin McGonagall, Neville und Hannah Longbottom, Rolf und Luna Scamandar, mit Lorcan und Lysander und sogar die Malfoys kommen alle Jubeljahre mal vorbei, auch wenn ich Scorpius nicht mag und mein Dad Mr. Malfoy nicht mag, so haben wir alle gelernt uns gegenseitig zu respektieren und bei so einer Familie muss man sich auch gegenseitig respektieren, sonst atet alles in einem Chaos aus.

MUTTER:
Ginerva Molly Potter geb. Weasley
Meine Mum wird von allen nur Ginny genannt, da sie ihren vollen Namen nicht leiden kann. Sie war das einzigste Mädchen der Familie Weasley und musste so schon früh lernen sich gegen ihre älteren Brüder durchzusetzen. Sie ist es auch die bei uns die Hosen an hat, denn Dad kuscht ziemlich oft vor ihr, was ich persönlich ziemlich lustig finde. Aber man darf Mum nie darauf ansprechen, denn sie weiß dass es bei ihren Eltern genauso war und das ist das schlimmste was ihr passieren könnte, denn sie wollte nur so Gluckenhaft werden wie Grandma, trotzdem ist Mum das leider manchmal, zum Glück beherrscht sie kein Legilimentik, sie würde mich für diese Aussage köpfen. Mum ist mittlerweile 39 Jahre alt, bereits mit 11 Jahren haben sich meine Eltern kennen gelernt und ich frage mich wie lang die beiden das noch miteinander aushalten. Bevor ich geboren oder eigentlich, bevor ich gezeugt wurde war Mum eine Jägerin bei den Holyhead Harpies. Von ihr habe ich wohl das Zeug zum Jäger geerbt, darüber bin ich auch froh, denn als Sucher wie Dad zu fungieren wäre für mich ziemlich langweilig. Nachdem sie aufgehört hatte fing sie beim Tagespropheten an und ist dort nun Quidditchkorrespondentin. Immer wenn ein Spiel in den Ferien stattfindet nimmt sie uns alle mit dort hin, bereits mit 3 war ich schon bei einer Quidditchweltmeisterschaft, wofür ich meiner Mum sehr danke. Mum ist außerdem ein Reinblut und als Reinblut in Großbritannien besuchte sie mit 11 Jahren Hogwarts und kam genauso wie Dad ein Jahr zuvor nach Gryffindor wie eigentlich die meisten meiner Familie. Sie wurde damals ziemlich fertig gemacht, da sie mit ihren feuerroten haaren bereits als Weasley bekannt war und die Weasleys damals noch ziemlich arm waren. In Gryffindor hat das nie irgendwen interessiert und schon garnicht Dad. Ich bin froh, dass meine Eltern sich kennen gelernt haben und ich bin froh so eine wunderbare Mum zu haben. Manchesmal wünschte ich sie auf den Mond hexen zu können, weil sie mir wieder Dinge verbietet die jeder andere darf nur ich wieder nicht, aber im großen und ganzen habe ich meine Mum sehr lieb.

VATER:
Harry James Potter
Dad war das einzigste Kind seiner Eltern und hat seine Eltern früh verloren und dabei noch den Todesfluch überlebt. Insgesamt hat er diesen eigentlich tötlichen Fluch für meinen Geschmack etwas zu oft überlebt und dann auch noch die magische Welt von Lord Voldemort befreit. Eigentlich bewundere ich ihn für seine Leistung, doch wenn man von jedem nach seinem Vater gefragt wird, dann kotzt einen diese Geschichte irgendwann ein. Besonders angekotzt hat es mich als wir in Geschichte den Krieg zwischen der weißen Seite und den Todessern und Lord Voldemort durchgenommen haben. Das war in der ersten Klasse gewesen und es war nicht sonderlich lustig wenn dann auch der letzte wusste was mein Dad getan hat. Das Schlimmste war aber immer noch wenn Dad zum Unterricht kam um als Showobjekt zu dienen und uns etwas vorzuführen. Man erwartet von mir das ich in seine Fußstapfen trete, aber ich weiß, dass ich nicht in seine Schuhe passe. Ich werde immer in seinem Schatten stehen, das ist ein Schicksal was ich nicht so hinnehmen kann. Mit 11 kam Dad, ein Halbblut, nach Hogwarts und wurde nach Gryffindor eingeteilt. Ich könnte jetzt erzählen was er alles erlebt hat, aber das kann euch mein Dad schon selber erzählen, oder ihr schaut einfach mal in die wunderschönen Geschichtsbücher für Erstklässler, da steht alles drin. Mittlerweile ist Dad 40 Jahre alt und nachdem er nach dem Krieg einige Jahre Auror war, ist er nun Leiter der magischen Strafverfolgung. Wenn er denn mal zuhause ist spielt er mit uns oft Quidditch, was aber dann auch schon alles war. Von ihm habe ich die Karte der Rumtreiber und den Tarnumhang bekommen, den ich immer in Ehren halten werde. Insgesamt mag ich meinen Dad eigentlich, nur manchmal wünschte ich mir er wäre normal und nicht für etwas berühmt was vor meiner Geburt geschah. Oft streiten wir uns weil mein Dad meine Streiche nicht akzeptieren kann und er nicht will, dass ich so viel Mist baue wie die Rumtreiber und er selber.

GESCHWISTER:
Albus Severus Potter & Lily Luna Potter
Ich habe zwei jüngere Geschwister, einmal Albus, mein zwei Jahre jüngerer Bruder. Albus ist ein kleiner Streber, liest in seiner Freizeit lieber als Quidditch zu spielen, obwohl er als Treiber gar nicht mal so schlecht ist. Genau wie ich und Dad hat Al die typischen schwarzen Potterhaare, nur das er das Glück hat sie auch bändigen zu können. Er ist der einzige der von uns die Augen von Dad geerbt hat. Deswegen ist er vermutlich auch Dads Liebling. Eigentlich mag ich ihn ja, wäre er nicht so streberhaft könnten wir sogar Gute Freunde sein. Er geht wie ich nach Gryffindor, zwei Jahre unter mir in der Fünften. Die kleine Lily ist genauso wie alle Potterkinder in Gryffindor. Sie ist ein naives, schüchternes, aber starkes und lebensfrohes Mädchen was man sehr gerne als Schwester hat. Schon früher konnte ich sie zu allerlei Streiche überreden und bin heute noch froh wenn sie mir bei meinen Streichen zu Hand geht. Sie ist meine Lieblingsschwester, das kleine Nesthäkchen der Familie. Ich sehe mich als ihren Beschützer und tue jedem Leid an der ihr weh tuen sollte. Ich konnte zwar nie ein bester Freund werden, doch ein Guter Freund alle male. Ich freue mich jedes Mal mein kleines Schwesterchen lachen zu sehen, es erinnert mich daran, wie ich sie wenige Stunden nach ihrer Geburt das erste Mal auf dem Arm gehalten habe, wie sie mich angelächelt hat, wie mit einem zahnlosen Grinsen, seitdem liebe ich sie und würde nie etwas tun was ihr schaden könnte.

WEITERE VERWANDTE:
Arthur Weasley & Molly Weasley geb. Prewett
Molly und Arthur sind die einzigen Großeltern die ich habe und eben aus diesem Grund habe ich keine vergleiche, doch ich mag beide sehr, sie sind super Großeltern. Molly war schon immer Hausfrau und Mutter und nach der Schlacht von Hogwarts auch Großmutter. Sie ist genau wie viele andere in der magischen Welt reinblütig. Früher vor dem ersten Krieg hatte sie noch zwei Brüder, Fabian und Gideon um die sie sogar heute noch trauert, wo man meinen könnte sie hätte ihre Trauer bereits überwunden. Seid all ihre Kinder aus dem Haus sind züchtet sie im Hauseigenen Garten einige Kräuter an die sie gewinnbringend an einige Abnehmer in der Umgebung verkaufte und so zusätzlich etwas Gold einbrachte. Arthur ist ein halber Black, seine Mutter war eine Black um genau zu sein, wobei er darauf nie wirklich stolz gewesen ist. Bereits nach seiner Schulzeit bekam er eine Stelle im Ministerium und arbeitet nun schon seit langer Zeit in der Abteilung gegen Missbrauch von Muggelartefakten. Die beiden sind als Paar ein Herz und eine Seele und immer gut gelaunt, solange kein Krieg draußen herrscht, laut meiner Mum.
James Potter & Lily Potter geb. Evans (beide tot)
Die Eltern meines Dad habe ich nie kennenlernen dürfen, doch ich habe natürlich viel von ihnen gehört, wie sie ihre Leben für meinen Dad geopfert haben, so dass er den Todesfluch überlebte. Ich bin stolz von solchen Menschen abzustammen und dann auch noch den Namen meines Großvaters zu tragen. Ich bin sicher, würden sie leben wären sie genau solch großartige Menschen wie alle immer von ihnen erzählen. Beide brauchten nie arbeiten, da James durch das Erbe seiner Eltern ein beträchtliches vermögen besaß, sie unterstützten tatkräftig den damals entstandenen Orden des Phönix. Von Lily haben wir ein wenig Muggelblut in uns, was uns aber eher stolz macht als traurig.

William Arthur Weasley & Fleur Isabelle Weasley geb. Delacour
Bill und Fleur sind zwei wunderbare Menschen, immer lustig und für Scherze zu haben. Beide arbeiten bei Gringotts, Bill als Fluchbrecher und Fleur als einfache Angestellte. Beide sind reinblütig, wobei Fleur aus Frankreich kommt und Hogwarts nur für das Trimagische Turnier besucht und und somit ihre Schullaufbahn in Beauxbatons verbracht hat. Durch sie können eigentlich alle Weasley und Potterkinder Französisch. Bill und Fleur haben sich nach dem Trimagischen Turnier bei Gringotts kennen gelernt wo Fleur, die gerade ihren Abschluss gemacht hatte eine Stelle bekommen hatte um ihr Englisch zu verbessern. Bill nahm sich ihrer an und so wurden die beiden ein Paar. Von ihrer Hochzeit erzählen die beiden nie viel, denn diese musste wegen einem Todessernangriff auf den Fuchsbau, wo damals die Hochzeit stattfand, abgebrochen werden. Kein guter Start, daher haben die beiden nach dem Krieg noch einmal geheiratet und diesmal richtig und mit anschließeneden Flitterwochen. Ich mag die beiden sehr gerne und freue mich über jede Einladung für ein Treffen.
Charlie Weasley
Onkel Charlie ist der coolste Onkel den man sich wünsche kann. Er ist Single, Drachenwärter in Rumänien und wiedersetzt sich Grandma andauernd. Er ist immer mit einem Drachenzahnohrring und viel zu langen Haaren anzutreffen. Wenn er zu den Festen vorbei kommt, gibt er immer seine geschichten aus Rumänien zum besten und versucht so uns zu beeindurcken, was auch eigentlich immer gelingt.
Percy Ignatus Weasley & Audrey Weasley geb. Hoost
Percy und Audrey passen zusammen wie die Faust aufs Auge. Beide sind überaus langweilige Menschen die eigentlich immer nur über Politik und Wirtschaft reden. Manchmal frage ich mich wo Percy diese besserwisserische Art her hat, Onkel George sagt er wäre schon immer so hochnäsig gewesen und hätte für den Ministerposten sogar seine Familie verkauft, wäre dies möglich gewesen. Percy und Audrey arbeiten als Untersekretäre im Ministerium, was meiner Meinung nach der langweiligste Job aller Zeiten ist. Ich mag beide nicht sonderlich und bin froh sie nach den Festen immer wieder los zu sein.
George Weasley & Angelina Weasley geb. Johnson
Die beiden sind genauso Quidditchvernarrt wie meine Eltern, früher hat George als Treiber und Angelina als Jägerin in der Gryffindorquidditchmannschaft gespielt. Heute spielt Angelina wie auch früher meine Mum bei den Holyhead Harpies und wenn wir die Spielkarten nicht von Mum bekommen würden, würden wir sie sicherlich regelmäßig von Angelina bekommen. George leitet hingegen Weasleys zauberhafte Zauberscherze, welches er früher mit seinem Zwillingsbruder Fred geleitet hat. Nun leitet er den laden alleine, nur er ist dafür verantwortlich das ich meinen Streichevorrat jedes Jahr aufs Neue gefüllt habe, gelegentlich auch mit Neuheiten und Probanten. George hat nur noch ein Ohr, das andere verlor er während des zweiten Krieges bei der Flucht meines Dads aus seinem damaligen Zuhause, dem Lingusterweg.
Fred Weasley (tot)
Fred, der Zwillingsbruder von George, starb bei der Schlacht von Hogwarts. Wie genau wollte mir nie jemand erzählen, doch ich ahne, dass es nicht im Kampf war. Ich verehre ihn genauso wie seinen Bruder dafür, was sie ihn ihrer Schulzeit geleistet haben, Streiche mäßig natürlich, wie gerne hätte ich die berühmten Weasley Zwillinge in Aktion erlebt.
Ronald Bilius Weasley & Hermine Jean Weasley geb. Granger
Onkel Ron und Tante Hermine sind die Besten Freunde von Mum und Dad und waren früher eigentlich jedes Wochenende zu Besuch, sind sie auch heute noch, nur bekommen wir Kinder das nicht mehr sonderlich mit. Sie und Dad sind die einzigen die wissen wie Lord Voldemort damals wirklich besiegt wurde und warum er nun auch wirklich tot bleibt und nicht so wie nach dem ersten Krieg wieder aufersteht. Ich beneide sie um dieses Wissen. Ron arbeitet nach einer relativ gescheiterten Karriere als Auror bei Onkel George im Scherzartikelladen, Tante Hermine arbeitet im Zaubergamot und hat dort bereits einiges für die überholten Gesetze getan, ihr ist es zu verdanken, dass Muggelstämmige nicht mehr benachteiligt werden und Muggelverwandte von Hexen und Zauberern problemlos sich in der magischen Welt bewegen dürfen. Ich schätze beide sehr, besonders schätze ich aber das wissen von Hermine, ich rede gerne mit ihr über Bücher und anderes Zeugs, über das ich mit anderen nie reden würde.

Victoire Weasley, Dominique Weasley & Louis Weasley
Victoire ist die älteste Tochter von Bill und Fleur. Sie wurde am Jahrestag der Schlacht um Hogwarts geboren und hat daher auch ihren Namen. Sie ist die Freundin meines besten Freundes und Patensohns meines Dads Teddy Lupin. Nicht nur daher kann ich die ehemalige Hufflepuff sehr gut leider, sondern auch wegen ihrem immer fröhlichen Gemüt und ihrer offenheit. Sie ist jetzt 24 und ist auszubildende Heilerin im St. Mungos. Genauso wie ihre Mutter besitzt sie einen Französischen Akzent und ist zu 1/8 Veela. Dominique ist ein Jahr jünger als ich und in Ravenclaw, ich verstehe mich recht gut mit ihr. Wir sehen uns eigentlich relativ selten in Hogwarts, aber wenn, dann freue ich mich jedes Mal, weil sie einfach eine liebe person ist ist. Genauso wie ihre Schwester ist sie zu 1/8 Veela. Louis ist der einzige Sohn von Bill und Fleur und in der Klasse von Albus. Louis ist genauso wie Dominique in Ravenclaw und ein ziemlich schlauer Junge wie ich finde. Ich mag ihn und finde es schade das wir uns so wenig sehen, denn die Art wie Louis Streiche spielt hat es mir vollkommen angetan.
Molly Weasley jr. & Lucy Weasley
Die Töchter von Onkel Percy und Tante Audrey sind das genaue gegenteil von ihren Eltern, während Lucy sogar in Slytherin ihr Unwesen treibt wurde Molly nach Hufflepuff geschickt. Lucy ist eine reinblutideologische Oberzicke, die zu jedem Familienfest groß und breit erzählt, dass sie sich später umtaufen lassen würde in Lucy Black, nach ihrer Urgroßmutter, die laut ihr dazu genötigt wurde Arthurs Dad zu heiraten. Sie ist in der Familie nicht gerne gesehen, besonders nicht wenn sie solche Sprüche ablässt. Alle hoffe, dass es nur eine Teenie-Phase ist und sie sich irgendwann wieder beruhigt und doch mag ich sie am wenigsten aus meiner Familie. Molly kommt ihrer Grandma und Namensgeberin in nichts nach, sie ist herzensgut und treu, für ihre Freunde tut sie einfach alles, selbst wenn es noch so schwer ist. Die meiste Zeit verbringt sie mit ihren drei Besten Freundinnen, die auch auf jedem Familienfest anwesend sind.
Fred Weasley jr. & Roxanne Weasley
Fred und Roxanne sind beide in Gryffindor und wäre Fred nicht ein Jahr älter, könnte man glatt meinen, die beiden wären Zwillinge so ähnlich sind sie sich. Sie machen sich immer einen Spaß daraus die Sätze des jeweils anderen zu beenden, was einen schon ziemlich um den verstand bringen kann. Fred sieht seinem Dad sehr ähnlich, so trägt er seinen namen nicht umsonst. Er ist genauso Streichebegabt wie der größte Teil der Familie, er entwickelt sogar immer mal wieder einige eigene Scherzartikel, die er an Erstklässlern oder Slytherins ausprobiert. Roxanne ist die Rockröhre schlecht hin, sie liebt die Musik und ist ein leiderschaftlicher Fan der Schicksals Schwestern. Ihr Traum ist es einmal eine Sängerin zu werden, nicht nur in der magischen, sondern auch in der nichtmagischen Welt.
Rose Weasley & Hugo Weasley
Rose und Hugo sind die Kinder von Ron und Hermine und die Cousins die wir Potters eigentlich am meisten zu Gesicht bekommen. Sie kamen immer mit wenn Tante Hermine und Onkel Ron zu Besuch waren. Uns verbindet eine dicke Freundschaft, die niemand so schnell wieder trennen kann. Rose ist die beste Freundin von Albus und hat genau wie er einen Tick für Bücher. Sie hat die Intelligenz ihrer Mutter geerbt, landete jedoch in Gryffindor. Hugo ist relativ unscheinbar und der beste Freund von Lily, jedoch wurde er nach Ravenclaw geschickt, was eigentlich jeden außer mich gewundert hat, doch mir war eigentlich schon immer klar gewesen, dass Hugo nach Ravenclaw kommt, er ist einer der Leute die mit ihrem Wissen nicht prahlen und auch generell eigentlich ungerne zugeben wie viel sie wissen. Es ist manchmal unheimlich wie unheimlich geschwollen er redet und damit seine Intelligenz noch unterstreicht. Im allgemeinen sind aber alle froh, das weder Rose noch Hugo die Tollpatschigkeit von Onkel Ron geerbt haben.

WEITERE WICHTIGE PERSONEN:
Lilly Salva
Seit fast einem halben Jahr bin ich mit Lilly zusammen. Sie ist eine Halbvampirin, doch das stört mich nicht, für mich zählt alleine ihre strahlende Persönlichkeit, die mich einlullt und nie wieder frei lässt. Genau wie ich ist Lilly in Gryffindor, sie kommt aus Monaco, einer kleinen Grafschaft auf dem europäischen Kontinent. Dort lebt sie bereits seid über 500 Jahren. Monaco ist ein reiner Vampirstaat so erzählte mir Lilly, alle sind geborene Vampire, ich fürchte wenn ich länger mit Lilly zusammen bleiben will, werde ich mich verwandeln lassen müssen, doch ich habe ein wenig Angst und ich bin froh, dass Lilly mich niemals dazu zwingen würde. Sie ist eine so liebenswürdige Person, dass ich mich glücklich schätze sie zu haben.
Teddy Remus Lupin
Teddy ist der Sohn von Remus Lupin und Nymphadora Lupin geb. Tonks und ist genau wie seine Mutter ein Metamorphmagie. Ich beneide ihn für diese Fähigkeit mit der er mich früher immer bespaßen konnte. Seit ich denken kann gehört Teddy, der der Patensohn meines Dads ist zu unserer Familie. Mit der zeit wurden wir beide beste Freunde und sind es auch heute noch. Ich finde es schade, dass wir so wenig zeit zusammen in Hogwarts hatten durch den Altersunterschied. Teddy hat dieses Jahr als vollzeit Auror im Ministerium angefangen und Dad sagt immer das Teddy das Zeug dazu hätte später einmal seinen Platz einzunehmen, was aber Teddy und eigentlich auch sonst keiner hören darf.
Andromeda Tonks geb. Black
Nach dem Tod ihres Mannes und ihrer Tochter hat Andy sich nur auf die Erziehung ihres Enkels konzentriert und wurde dadurch auch ein großer Bestandteil der Familie. Ich sehe sie als verlorene Großmutter an. Ich bewundere die ehemalige Black für ihr Durchsetzungsvermögen und das Glück sich von der schwarzmagischen Familie lossagen zu können. Ihr ist es zu verdanken, dass Teddy trotz seiner verstorbenen Eltern so fröhlich ist wie er heute ist und dafür danke ich ihr, denn ich wüsste nicht was ich sonst mit ihm anfangen sollte, wenn er so mürrisch und zerfressen vor Trauer wäre. Sie ist die Patin von Albus.
Neville Longbottom & Hannah Longbottom geb. Abbott
Neville ist mein Kräuterkundelehrer in Hogwarts und gleichzeitig mein Pate. Ich mag ihn ziemlich gerne, weil er in Gryffindor war und in der Schlacht um Hogwarts mutig und ehrenvoll mitgekämpft hatte. Laut meinen Eltern hat er einen deutlichen beitrag zur vernichtung Lord Voldemorts beigetragen. Er sagt immer von sicher selber er wäre eine Null in allem und nur in Kräuterkunde ein Genie, doch das glaube ich ihm nicht, wenn er nicht können würde, hätten meine Eltern ihn sicher nicht zu meinem Paten gemacht. Seine Frau Hannah ist die Wirtin des Tropfenden Kessels und ein schüchternes Mäuschen. Ich mag sie, auch wenn ich nicht viel über sie weiß, nur dass sie in Hufflepuff war. Ich frage mich seit Jahren wann Hannah endlich schwanger wird, es laufen sogar schon Wetten in unserer Familie, natürlich wissen die beiden davon nichts.
Rolf Scamandar & Luna Scamandar geb. Lovegood
Luna und Rolf sind beide ziemlich verpeilte Menschen. Beide sind Forscher und untersuchen das Leben von undefinierbaren Wesen, die keiner außer sie kennt. Schnarchkackler und Nargel gibt es jedoch wirklich, von beiden Wesensarten hat Luna behauptet das es sie gibt und das seid ihrer Schulzeit, doch nie glaubte ihr jemand und nun hat sie Beweise festgestellt. Manche munkeln, sie hätte die Gabe in die Zukunft und andere Dimensionen zu blicken, dies ist jedoch nur ein Gerücht und nicht stichhaltig. Rolf ist der Sohn von Newt Scamandar, dem Zauberer, die die gesamten Bücher für PmG geschrieben hat die in Hogwarts gebraucht werden. Genauso wie sein Vater und Luna ist er Forscher. Luna ist die Namensgeberin und Patin von Lily.

HAUSTIERE:
Weibliche afrikanische Eierschlange – Fratshi
Weiblicher Steinadler – Chrysa
Seine Schlange hat er seit feststeht, dass er ein parselmund ist und da war er gerade fünf wo er im Zoo zum ersten Mal mit einer Schlange gesprochen hat. Dad versteht jedes Wort was ich sage, wenn ich Parsel spreche, auch wenn er die Fähigkeit es zu sprechen verloren hat. Frathsi ist eine treue Begleiterin, sie ist ungiftig und frisst nur Eier, was für mich ziemlich faszinierend ist. Normalerweise sind Schlangen in Hogwarts nicht erlaubt, jedoch da Fratshi nicht giftig ist und ich mich selber um sie kümmere, darf ich Fratshi bei mir tragen. Chrysa bekam ich mit 11 Jahren zum Eintritt in Hogwarts, sie ist zwar keine Eule, aber ich bin froh drum, denn Eulen sehe ich zu genug und Chrysa ist als Steinadler etwas ganz besonderes. Immer eine treue Begleiterin und Postzustellerin.


inside. CHARACTER, EVERYTHING INSIDE YOUR SOUL


CHARAKTER: Mein Charakter lässt sich relativ gut beschreiben, weil ich genauso bin wie ich und alle anderen mich sehen. Ich lege ein enormes Selbstbewusstsein an den Tag um den Anschein des Pottersprösslings zu wahren. Für manche mag es sogar so aussehen als wäre ich arrogant, was jedoch nicht stimmt. Das Selbstbewusstsein habe ich mir über Jahre hinweg aneignen müssen, denn früher war ich schüchterner als Cousin Hugo, doch als Potter hat man nicht schüchtern zu sein, mann muss ein Bild aufrecht erhalten, welches die gesamte Zauberwelt von einem hat. Es war nie einfach, doch mit der Zeit wurde es eine ständige Maske und schließlich hatte ich es so verinnerlicht, dass es sogar zu einem Merkmal von meiner Seele wurde. Genau so viel Charme habe ich, wie ich Selbstbewusstsein habe, ich weiß wie ich Menschen umgarnen muss um etwas zu bekommen. Jedoch nutzte ich diesen böswilligen Charme nur selten, normalerweise bekomme ich so oder so immer alles, wenn die Leute nur meinen namen hören, dies ist ein Vorteil, aber auch ein Nachteil. Jeder Schritt von mir wird überwacht, ich bin nie allein, denn immer ist jemand da der mich sozusagen überwacht. Gerade deswegen hege ich in stillen Momenten immer Selbstzweifel, wie lange ich diesem Druck noch gewachsen bin und ob ich das überhaupt will. Jedes Mal muss ich mir eingestehen, dass ich nicht mehr ohne die ständige Presse und die anschmachtenden Blicke leben kann, sie sind genauso ein Teil von mir wie meine Familie und das stimmt mich traurig. Ich wäre gerne normal, wie zum Beispiel Tante Audrey und Onkel Percy, für die beiden interessiert sich eigentlich nie irgendwer. Um mich von diesen trügerischen Gedanken abzulenken habe ich bereits vor Hogwarts mit Schwertkampf, Fechten und Kampfsport begonnen, damals war ich gerade 6 Jahre alt, als ich in den dazugehörigen Schulen in London dafür angemeldet wurde. Ich war gut und bin es heute noch. Mit Hogwarts kam auch das Duellieren mit dem Zauberstab und Quidditch hinzu. Generell bin ich sehr sportlich und hasse es zu verlieren, ich bin gerne der Gewinner und trainiere hart um dieses Ziel zu erreichen. Ich kenne keinen der genauso hart trainiert wie ich, selbst Teddy musste in seiner Aurorenausbildung nicht so viel trainieren und das mag schon was heißen. Wenn ich kämpfe egal auf welche Art erwachte eine Stärke in mir die ich mühsam lernen musste zu kontrollieren. In einem wahren Kampf um Leben und Tod kann ich die Sturheit meiner Mutter haben, aber auch den Mut eines wahren Löwen, ich werde niemals kampflos untergehen. Meine Geschicklichtkeit zeigt sich in jedem Kampf, ich kann ziemlich komplizierte Tricks anwenden um an mein Ziel zu kommen, aber nicht nur dort äußert sich meine Geschicklichkeit, sondern auch im Streiche spielen, ich bin leidenschaftlicher Streichespieler und kein Jahr vergeht in dem nicht ein Streich von mir ganz Hogwarts auf den Kopf gestellt hat. Ich bin kein Langschläfer, ich bin schon früh morgens voller tatendrang und hasse Leute die bis in die Puppen schlafen. Mit sechs Stunden Schlaf komme ich immer gut aus, vor einem bevorstehenden Kampf schlafe ich sogar höchstens nur 8 Stunden. Nur wenn ich am Tag zuvor etwas getrunken habe, Butterbier oder Feuerwhiskey, kann es schonmal passieren, dass ich länger schlafe, ich werde generell schnell betrunken, ein Glas Feuerwhiskey und schlafe meistens schon ein, dass ist ziemlich blöd, wobei ich doch so gerne feiern gehe mit meinen Freunden. Tanzen tu ich zwar nicht sonderlich gerne aber um mit einigen Mädchen zu flirten ist das aber einigermaßen nützlich. Mit Frauen zu flirten ist ein Hobby von mir, ich spiele gerne mit ihnen und nutze oft meinen Status aus, auch wenn ich das seitdem ich mit Lilly zusammen bin nicht mehr mache. Lilly ist mir sehr wichtig, ich liebe sie und würde einfach alles für sie machen. Ich liebe ihre starke Hand, bzw. ich liebe generell Frauen die mich fest im Griff haben und mit denen ich nicht spielen kann, dies sind meist die interessantesten.

STÄRKEN:
>> Duellieren
>> Schwertkampf
>> Fechten
>> Kampfsport
>> Quidditch
>> Umgang mit Menschen
>> Streiche spielen
>> Selbstbewusstsein
>> Charme
>> Geschicklichkeit
>> Meine große Familie
>> Verteidigung gegen die dunklen Künste
>> Verwandlung
>> Pflege magischer Geschöpfe

SCHWÄCHEN:
>> Beschützerinstinkt
>> Muggelkunde
>> Zaubertränke
>> wirke manchmal Arrogant
>> Tanzen
>> Singen
>> bin manchmal zu Risikobereit
>> Schön Schrift
>> Lang schlafen
>> werde zu schnell betrunken
>> hasse es zu verlieren
>> handle manchmal unüberlegt
>> ofte Sturheit
>> versinke manchmal in Selbstzweifel

VORLIEBEN:
>> Das Curry meiner Mum
>> Spaghetti
>> Streiche
>> Schwerter
>> Fliegen
>> In der Jäger Position spielen
>> Tiere
>> Fencheltee
>> Weiße Magie
>> Abenteuer

AMORTENSIA:
Curry, Besenpolitur, Metall & Fenchel
Der Amortensia riecht für mich stark nach dem Curry meiner Mum, etwas nach Besenpolitur, ein wenig nach Metall und mit einem Hauch von Fenchel.

ABNEIGUNGEN:
>> Schwarze Magie
>> Alles was aus Kürbis gemacht ist
>> Walnüsse
>> Weiße Schokolade
>> Parmesankäse
>> Streber
>> Langweiler
>> Neider
>> Leute die mich für meinen Vater bewundern
>> Tanzen

IRRWICHT:
Ich im Inneren eines ausgehöhlten Kürbis
Ich hasse Kürbise und das schrecklichste was ich mir vorstellen kann ist in einem Kürbis gefangen zu sein.

PATRONUS:
Greif
Mein Patronus wird zu einem Greif ein Wesen mit Löwenkörper, Adlerkopf und Flügeln, warum weiß ich nicht, aber es ist eine schöne Form und ich bin sehr stolz darauf, besonders da es früher das Maskottchen von Godric Gryffindor war.

PATRONUSGEDANKE:
Als Lilly mir sagte dass sie mich liebt
Den ersten Patronus habe ich mit 15 Jahren erzeugt, zwei Jahre später als mein Vater, damals habe ich noch daran gedacht wie ich die Fähigkeit Parsel zu sprechen entdeckt habe und ich mich damit von meiner Familie abgehoben habe und mich dies ungemein glücklich gemacht hat. Seit ich mit Lilly zusammen bin denke ich dabei nur noch daran wie sie mir ihre Liebe gestanden hat.

NERHEGEB: Lilly und ich, wir beide alt und grau, um uns herum unsere Kinder und Enkelkinder, diese jedoch alle ohne Gesicht und verschwommen
Ich wünsche mir mit Lilly alt und grau zu werden, jedoch wird die vermutlich nie möglich sein, denn Lilly wird niemals weiter altern als Siebzehn.

HOBBIES:
>> Duelle
>> Joggen
>> Lesen
>> Flirten
>> Trainieren
>> Streiche spielen
>> Fliegen

BESONDERHEITEN:
Genie, Parselmund


outside. COVERING EVERYTHING BEHIND


AUSSEHEN: Ich fange einfach mal oben an. Also, ich habe schwarze Haare genau wie mein Dad, sie sind genauso zottelig und ungestüm wie bei ihm und ich bin ehrlich gesagt wenig dankbar dafür, lieber hätte ich wie Albus und Lily das Glück die Haarstruktur von Mum geerbt zu haben, aber leider kann ich da auch nichts dran ändern. Meine Augen sind genau wie die Augen von Grandpa James, denn eigentlich hat keiner aus meiner Familie braune Augen, nur Grandpa James, Lily und Mum haben blaue Augen, während Dad und Albus grüne Augen haben, nur ich habe braune und erinnere so an meinen Großvater und Namensgeber. Meine Nase ist gerade und wohl geformt. Ich habe die Nase von Dad geerbt, sie ist nicht grazil, aber hat auch keinen Höcker, sie ist einfach gradlinig nach unten und endet in einer kleinen Biegung an der Nasenspitze, sie ist auch weder sonderlich breit noch einnehmend, sie ist einfach meine Nase. Bei den Lippen sieht es schon anders aus, die habe ich von Mum geerbt, die Oberlippe ist etwas zu schmal für die Unterlippe, was aber nicht sonderlich stört, jedenfalls ist die Damenwelt meinen Küssen nicht abgeneigt so wie es mir scheint. Meine Haut ist leicht golden, jedoch nicht zu intensiv, sie zeugt nur davon, dass ich gerne draußen trainiere und besonders gerne joggen gehe, meistens einmal morgens und dann noch einmal vor dem schlafen gehen. Für mein Alter bin ich ziemlich muskulös an der Bauchpartie, Dad scherzt immer und nennt es Sixpack, was von den Muggeln her kommt und nur die sechs großen Bauchmuskeln verdeutlichen soll, die im trainierten Zustand wie sechs Felder aussehen. Leider sehe ich an den Armen und Beinen weniger muskulös aus, aber Dad sagt ich solle mir darum keine Gedanken machen, dass wäre so weil ich erst 17 Jahre alt bin. gerne hätte ich Muskel bepackte Arme, aber meine sehen ziemlich schmächtig aus, genauso wie die Beine. Ich bin ziemlich schlank, was durch meine ausgewohgene Ernährung kommt, für die Mum früher immer gesorgt hat und die ich mit der zeit freiwillig übernommen habe. Ich esse eigentlich nicht gerne fettiges, nur Curry, Frühlingsrollen und Chili Con Carne lasse ich in meinen Magen, für Burger, Pommes Frites und Co. habe ich keinen Platz, da esse ich doch lieber ein gutes Steak mit Pellkartoffeln. Zu meiner Volljährigkeit habe ich von Onkel George etwas bekommen was ich mir schon ziemlich lange gewünscht hatte, ein Tattoo, seitdem ziert mein Rücken ein riesiger Greif der sich magisch bewegen kann, er kann mit den Flügeln schlagen, sich aufbäumen und es so aussehen lassen als krächze er laut. Dann habe ich mir noch in den Sommerferien habe ich mir ohne das Wissen meiner Eltern sogar noch ein Tattoo stechen lassen, mein Geburtsdatum auf den linken Unterarm. Achja, außerdem habe ich ein Muttermal am rechten Fußgelenk was so aussieht wie ein Zauberstab der Funken sprüht. Ich selber bin eigentlich ziemlich zufrieden mit meinem Aussehen und bisher habe ich auch noch nicht gehört, dass jemand mich hässlich fand. Da ich als Potter eh bereits seit meiner Geburt im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit stehe haben sie sich alle entweder daran gewöhnt wie ich aussehen, sie finden mich wirklich gut aussehend oder sie sagen nicht dass ich hässlich bin weil sie Angst vor Dad haben, es käme das selbe raus.

RUF: Ich bin der älteste Sohn von Harry James Potter, der Junge der Überlebte, der Retter der Zauberwelt, der Auserwählte, der Bezwinger des Unnennbaren, welchen Ruf soll ich da schon haben? Alle haben sie Erwartungen in mich, aber ich bin nicht so wie mein Vater, auch wenn mir das täglich nachgesagt wird, weil täglich irgendwas über mich im Tagespropheten und in der Hexenwoche steht, es gab sogar mal einen Test für Teenies in der Hexenwoche ob sie zu mir passen würden, so viele Verehrerinnen hatte ich noch nie gehabt, die alle behaupteten super zu mir zu passen. Alle sehen in mir nur meinen Dad und nicht was ich bereits alles erreicht habe, ich meine ich bin in der Schule schon jetzt besser als Dad es jemals war und ich werde einen Abschluss schaffen im Gegensatz zu Dad, der zwar seine UTZe wegen dem Krieg nicht machen konnte, aber Tante Hermine hat sie schließlich auch nachgemacht. Naja, jedenfalls wäre es schön nicht immer im Schatten meines Vater stehen zu müssen.

AUFTRETEN & WIRKUNG: Ich versuche mich Anfangs mit Neutralität jeder Person entgegen zu stellen, doch ich bin mit der Zeit ein guter Menschenkenner geworden und bilde mir meistens schon über die Leute eine Meinung bevor ich mit ihnen auch nur ein Wort gewechselt habe. Mit Reportern gehe ich anders um als mit Fans, oder Freunden oder meiner Familie. Zu Reportern bin ich meistens immer neutral, sie machen nur ihren Job und ich kann sie dafür nicht verachten, dass sie nur ihr Geld verdienen, man weiß schließlich nie ob die eigentliche Person wirklich so sehr an mir interessiert ist wie sie es vorgibt zu sein. Ich mag keine Reporter, aber sie sind immer noch besser als die vielen Fans, die ständig hinter mit her laufen wenn ich durch die Winkelgasse streife, manche von ihnen sitzen sogar bei uns im Vorgarten, aber die sind nur nach unserer ganzen Familie her und nicht alleine auf mich. Sie sind schlimmer als die Pest, da man durch sie keine ruhige Minute mehr hat und ich hasse sie alle, da ich weiß, dass sollte ich jemals mit einem von ihnen befreundet sein, dieser jenige nur hinter meinem Ruhm, bzw. hinter dem Ruhm meines Dads her wäre. Meine Freunde sind mir das heiligste und ich behandle alle angemessen freundlich, sie gehören je enger sie mit mir befreundet sind sogar zur Familie. Mit meiner Familie kann ich eigentlich als einzigste gelassen und fröhlich umgehen, sie sind die Einzigsten bei denen ich mir sicher sein kann, dass sie mich nicht nur wegen Dad mögen, sondern mich so lieben wie ich bin.

STYLE: Ich trage eigentlich immer nur die neueste Mode, jedenfalls das, was mir davon gefällt. Im Moment mag ich enge Röhrenjeans mit einem normalen Hemd in jeglichen Farben, über der Hose und ohne Krawatte oder Fliege. Das trage ich jedoch nur nach dem Unterricht. In meiner Freizeit lieber die Jeans mit einfachen T-Shirts mit einem schwarzen Umhang. Beim Training trage ich meistens eine Jogginghose die auch an den Beinen einen Gummizug hat oder eine einfache Khaki Hose und dazu immer ein einfaches T-Shirt und einen Umhang. Es muss mir einfach generell gefallen, ich trage nichts was mir nicht gefällt, Anzüge trage ich nur wenn es unbedingt sein muss, da ich diese unglaublich hasse und unbequem finde.

BESONDERHEITEN: An meinem Aussehen sind eigentlich nur die beiden Tattoos besonders, der Greif auf meinem Rücken und mein Geburtsdatum auf meinem Unterarm. Sonst ist eigentlich nichts besonderes an meinem Aussehen, außer, dass ich genau wie Grandpa James aussehe. Mein Verhalten ist genauso wenig interessant, ich habe für jede Menschenklasse ein anderes Verhalten, ob Fan, Reporter, Freund oder Familie, jeder wird anders behandelt, was jedoch nicht sonderlich unnormal ist.


hogwartslife. DOES IT MEAN HOME?


HAUS:
Gryffindor
Genau wie die meisten meiner großen Familie und wie alle Potters bin ich in Gryffindor gelandet, dass beste Haus überhaupt wie ich finde. Der Hut hatte mir die Wahl zwischen Slytherin und Gryffindor gelassen, wobei ich nicht weiß warum ich nach Slytherin sollte, wo doch alles was ich will in Gryffindor liegt.

KLASSE:
7. Klasse

ZAUBERSTAB:
Riesen - Lebensbaumholz, Thestralhaar – Phönixfeder – Basiliskengift, 11 1/3 Zoll, rotbraun – sehr leicht
Er ist wie alle Zauberstäbe meiner Familie von Ollivander gefertigt worden. Ollivander benutzt eigentlich nur einen Kern für jeden Zauberstab, doch mit den Jahren wurde er immer Experimentierfreudiger und so hat er ein paar Zauberstäbe mit zwei oder sogar drei Kernen entwickelt. Daher auch die ungewöhnliche Zusammenstellung, Ollivander musste lange experimentieren, bis er wusste, dass es keine ähnlichen Bestandteile sein dürfen, es kann also nie Einhornhaar und Thestralhaar benutzt werden. Thestralhaut und Einhornhaar jedoch würde gut zusammen passen. Ich hatte bereits alle Zauberstäbe ausprobiert die es im laden gab als er mir diesen überreichte. Das Thestralhaar kommt aus dem Verbotenen Wald, genauso wie die Phönixfeder und das Basiliskengift hatte er von Dad einmal bekommen, von dem ehemaligen Basilisken aus der Kammer des Schreckens.

BESONDERE POSITION:
Schulsprecher, ehemaliger Vorsitzender des Duellierclubs
Ich war zwar nie Vertrauensschüler, aber Schulsprecher bin ich dennoch dieses Jahr, währe ich es nicht, wäre ich immer noch Vorsitzender des Duellierclubs.

FÄCHERWAHL:
Alle Fächer
Ich bin ein Genie und in allen Fächern nicht schlechter als ein A, warum sollte ich nicht auch alle Fächer weiter führen? Selbst wenn ich einige davon nicht sonderlich mag und uninteressant finde. Ich trage seit meiner dritten Klasse einen Zeitumkehrer bei mir, damit ich alle Fächer besuchen kann.

LIEBLINGSFÄCHER:
VgddK, PmG & Verwandlung
Die drei sind meine Lieblingsfächer weil ich dort Klassenbester bin und auch immer wahr und mir diese Fächer einfach am meisten Spaß machen.

HASSFÄCHER:
Muggelkunde, Zaubertränke
Ich habe nicht viele Schwächen und Muggelkunde, sowie Zaubertränke sind meine Schwächen in Hogwarts, ich habe einfach keinen Spaß an den beiden Fächern, ich stehe in Muggelkunde A und in Zaubertränke E, so habe ich mich einfach durchgemogelt, da ich auch diese weiter führen muss, damit mir später alle Türen offen stehen würden.

BESEN:
Nimbus 3000 - das neuste Modell
Als Jäger habe ich immer das neuste Modell zum spielen und mit dem Nimbus 3000 bin ich mehr als glücklich.

SCHULINTERNE AKTIVITÄTEN:
Jäger im Quidditchteam, Mitglied im Duellierclub
Es gibt einige Dinge die ändern sich nie, ich bin seit der ersten Klasse im Quidditchteam und im Duellierclub. Im Quidditch bin ich scheinbar genauso talentiert wie mein Dad, der ebenfalls in der ersten Klasse im Quidditchteam aufgenommen worden ist.


past&future. YOUR LIFE BEFORE AND AFTER NOW


LEBENSLAUF: Am 19. Juni 2008 wurde ich in Hogwarts geboren. Um genauer zu sein im dortigen Krankenflügel. Warum? - Nun eigentlich weiß ich es nicht so genau, jedenfalls kenne ich den Grund nicht, warum meine Eltern in Hogwarts waren, jedenfalls platze bei Mum die Fruchtblase und es wurde entschieden, dass sie nicht Transportfähig war und so in Hogwarts bleiben müsse. Madam Pomfrey, die ich seit jeher Poppy nennen darf ich noch ein anderer Heiler, der aus dem St. Mungos kam holten mich auf die Welt. Meine Geburt dauerte geschlagene zwei Stunden. Während dessen hatte sich in dem noch von Schülerinnen und Schülern gefüllten Hogwarts die Runde gemacht, dass der älteste Pottersprössling in Hogwarts geboren werden würde und das in genau diesem Moment und natürlich konnte es die ganze Schule nicht lassen sich vor dem Krankenflügel zu versammeln. Lehrer, Schüler, Reporter - die schnellstmöglich erschienen sind nachdem sie von meiner bevorstehenden Geburt gehört hatte und natürlich alle Weasleys, sowie Teddy und Andromeda. Andy hat mir erzählt, dass alle wild durcheinander geredet haben und die Reporter fleißig Interviews mit Lehrern und Schülern geführt hatten bis plötzlich lautes Babygeschrei aus dem Krankenflügel zu hören gewesen war, meine ersten Minuten auf der Welt. Alles wurde still und keiner wagte es etwas zu sagen, vor Ehrfurcht.
Zur Geburt war ich 53cm groß und 3600 Gramm schwer, was zu meinen heute 1,76m und 63kg fast schon ein Witz ist. Ich wurde von Poppy versorgt und wurde dann zu meinen Eltern gebracht die stolzer nicht hätten sein können. Sie hatten sich bereits viele Gedanken über meinen Namen gemacht und als schließlich Poppy fragte wie ich denn nun heißen würde hat man Dad stolz verkündet dass ich James Sirius Potter heißen würde nach seinem Dad James und nach seinem Paten Sirius. Eine Stunde nach meiner Geburt nahm mein Dad mich dann auf den Arm und trug mich zur Tür, dort hinter war es immer noch still, alle warteten gespannt darauf, dass ich präsentiert wurde, ich muss immer wieder drüber lachen, wenn ich mir diese Geier vorstelle. Dann trat mein Dad mit mir hinaus und selbst da wagte es noch keiner sich zu bewegen oder irgendetwas zu sagen. Doch nur wenige Sekunden später, nachdem Dad die Tür hinter sich verschlossen hatte trat Jubel auf und Bilder wurden geschossen und Glückwünsche wurden laut, bis Dad dem ganzen mit einem Handwinken Einhalt geboten hatte und Neville zu sich her winkte. Damals wusste noch keiner wen meine Eltern sich als Paten ausgesucht hatten und als Dad dann Neville fragte ob er der Pate von mir sein würde, kippte dieser erschrocken aus den Latschen und er Zwanzig Minuten später war er zu einer Antwort fähig, er sagte zu und so bekam ich meinen Paten.
Eine Woche nach meiner Geburt wurden Mum und ich entlassen und ich zog mit Mum und Dad in der Haus in Godric's Hollow ein. Ich war ein quirliges Baby immer fröhlich und immer lächelnd wurde ich angetroffen. Mein erstes Wort sprach im Alter von 10 Monaten, es war "Quidic", ein ärmlicher Versuch das Wort Quidditch auszusprechen, mein zweites Wort war Dad und mein drittes war Mum, vermutlich wollte ich mich nach meinem ersten Wort entschuldigen und habe beide direkt hintereinander gelernt. Ein Monat später konnte ich bereits laufen, zu meinem ersten Geburtstag schaffte ich es schon zu rennen und vor mich hinzu brabbeln. Als ich gerade 2 Jahre alt war kam mein kleiner Bruder Albus Severus Potter zu Welt, den ich anfangs ziemlich gequält haben muss laut meinen Eltern, weil ich ihn scheinbar nicht sonderlich mochte. Anders war es als ein Jahr später, als ich drei war dann Lily Luna Potter zur Welt kam und unsere kleine Familie komplett machte. Bei ihr war ich schon früher immer ziemlich beschützerisch und habe immer lieber mit ihr gespielt als mit Albus, der immer außen vor war, aber sich dadurch auch zum Elternliebling entwickelte, während ich und Lily unsere Streiche spielten, die damals zwar noch nicht sonderlich ausgeklügelt waren, aber doch lustig, versuchte Albus immer den Erwachsenen nachzueifern und brachte sich scheinbar selber das Lesen bei.
Mit 4 Jahren hatte ich meinen ersten magischen Ausbruch, ich wollte hatte Lily eine Blume geschenkt und Albus hatte sie der kleinen Lily einfach abgenommen und zerpflückt, was mich ziemlich wütend gemacht zu haben schien und meine Magie hat über ihn einen Sack Erde ausgeschüttet, der im Schuppen hinterm Haus gelagert worden war. Mum und Dad waren stolz, aber auch verärgert, stolz weil ich zum ersten Mal Magie gewirkt hatte und verärgert weil Albus mein Opfer gewesen war, doch sie bestraften mich nicht, hatte ich doch keine Kontrolle über diese Magie. Ich bin mit Magie aufgewachsen, sie war immer und überall präsent.
Kontakt mit Gleichaltrigen hatte ich selten, nur innerhalb der Familie und mit Teddy, Dads Patenkind, welcher schon früh zu meinem besten Freund wurde und sich nie beschwert hatte, dass ich viel jünger bin als er. Mit 6 Jahren trat ich in drei Vereine ein, einmal für Schwertkampf, für Fechten und für Kampfsport, da ich schon früh wusste, dass ich mich niemals von irgendwem beschützen lassen wollte und mich lieber selber verteidigen wollte und meine Eltern hatten nichts dagegen, da alle drei Vereine einen guten Ruf hatten.
Als ich 11 Jahre alt wurde kam der Brief aus Hogwarts, dass ich auf Hogwarts angenommen worden war und ich am 1. September mit dem Hogwarts Express dort hin fahren sollte. Ich war richtig aufgeregt, damals war Teddy bereits in der Siebten Klasse und zeigte mir alles was Hogwarts zu bieten hatte und damit ich die Jahre danach auch gut zurecht kam. Natürlich vermisste ich meine Familie, doch Hogwarts machte mir Spaß. Genauso wie meine Eltern und Großeltern wurde ich nach Gryffindor ins Haus der Löwen geschickt. Bereits in der ersten Unterrichtswoche wurde mir der Unterricht ziemlich langweilig, ich schaffte fast alles auf Anhieb und langweilte mich dann, während die anderen aus meinem Jahrgang es noch versuchten. Die Schulleiterin McGonagall dachte sogar darüber nach mich ein Jahr weiter zu schicken, doch meine Eltern waren dagegen, ich sollte den Stoff genauso erlernen wie alle anderen auch und tatsächlich machte es mir nach einiger Zeit Spaß, da ich anderen helfen konnte und so viele Punkte für mein Haus erntete. Das tollste was in meinem ersten Jahr passierte war, dass ich Mitglied des Duellierclubs und des Quidditchteams wurde. Normalerweise kommt man erst ab der Zweiten Klasse ins Quidditchteam, doch einer der älteren Schüler hatte mich einmal fliegen sehen und so lange gebettelt, bis ich ich für das Quidditchteam zugelassen wurde. Plötzlich wurde ich wieder mit meinem Vater verglichen, der es zu seiner Seit in seinem ersten Schuljahr ebenfalls ins Quidditchteam geschafft hatte. Ich habe früh gelernt alle Fragen bezüglich meines Vaters höflich aber bestimmt zu beantworten oder zurück zu weisen. Überall wurde ich angestarrt, weil ich Dad und Grandpa James zu ähnlich sehe und weil Dad eben Dad war. Meine Freunde suchte ich mir sorgfältig aus und ließ sie fallen wenn sich herausstellte, dass sie mich nur aufgrund meines Ruhms und meines Dads mochten. Ich hatte nie viele Freunde in meinem Jahrgang, die meisten trauten sich schon gar nicht sich mir zu nähern, aus Angst mein Vater könnte etwas dagegen haben.
Als mein drittes Jahr begann kam mein Bruder Albus nach Hogwarts und ein Jahr später Lily, beide wurden genauso wie alle Potters vor ihnen nach Gryffindor eingeteilt und führten so die Tradition weiter. In meinem fünften Jahr wurde ich Vorsitzender des Duellierclubs und legte in den Ferien vor meinem fünften Schuljahr auch die Schwertkämpferprüfung ab und darf seitdem mein Schwert, welches ich zu diesem Anlass von meinen Eltern bekommen hatte, mit mir führen. Meine ZAGs bestand ich mit Bestnoten und führte alle Fächer weiter.
Nun beginnt mein Siebtes und letztes Jahr in Hogwarts. Seit Ende letztes Schuljahr bin ich mit Lilly Salva, einer Halbvampirin aus Monaco zusammen, sie ist meine große Liebe, wir lernten uns kennen, als sie letztes Jahr nach Hogwarts kam und in Gryffindor landete, ich nahm mich ihrer an und wir wurden Freunde doch aus der Freundschaft wurde Liebe und ich erfuhr von ihrem Geheimnis, dass sie kein richtiger Mensch ist, doch das stört mich nicht, ich liebe sie und das zählt. Nun starten wir als Paar in unser letztes Jahr, sie als Vertrauensschülerin und Jägerin und ich als Schulsprecher, Jäger und Mitglied des Duellierclubs, wo ich immer noch der heimliche Vorsitzende bin.


ZUKUNFTSPLÄNE: Ich hoffe in meiner Zukunft ist für Lilly ein Platz, ich würde gerne den Rest meines sterblichen Lebens mit ihr verbringen, liebend gerne mit ihr alt werden und sterben, aber das wird niemals möglich sein, ich kann es nur akzeptieren oder mich in einen Vampir verwandeln lassen, wobei ich davor große Angst habe. Wenn ich das jetzt mal vergesse, kann ich sagen, dass alle von mir erwarten, dass ich nach der Schule zum Aurorentraining gehe und dann später den Posten meines Dads übernehme, in wahrheit würde ich gerne in der Mysteriumsabteilung als Unsäglicher anfangen, dies wäre sicherlich interessanter als Auror zu werden, wobei ich als Auror auch meine Fähigkeiten im Schwertkampf, Fechten und Kampfsport nutzen könnte, zusätzlich zu meiner Duellierkunst. Um ehrlich zu sein bin ich ziemlich hin und her gerissen was ich wirklich machen will, ich könnte auch im Ministerium bei der Strafpatroullie anfangen oder nach der Aurorenausbildung als Personenschutz tätig werden. Die Muggelregierung weiß schließlich von unserer Existenz, die königliche Muggelfamilie, sowie der Premierminister, die Muggelminister und die Lord und Ladyschaften wurden ständig von einigen Hexen und Zauberern bewacht. Im großen und ganzen weiß ich jedoch, dass ich im Ministerium anfangen will und hoffentlich auch nach Hogwarts noch eine lange Zeit zusammen bin, was danach kommt ist eh ungewiss.


about you. WHO IS THE PERSON BEHIND


NAME:
Steffi

ALTER:
17 Jahre

MEHRCHARAKTERE:
Tijana Collifer

WIE HAST DU HIER HER GEFUNDEN?:
So wie immer halt xDD

other facts. FORMAL STUFF AT THE END


KURZZUSAMMENFASSUNG: James ist der älteste Pottersprössling, der mehr noch als seine Geschwister im Schatten seines Vaters steht. Das einzigste was James will ist etwas zu schaffen was ihn als Person berühmt macht, dass ihn alle nur James Sirius Potter nennen und nicht der älteste Sohn von Harry Potter. Im allgemeinen ist James ein ziemlich netter und höflicher Junge, der nichts lieber will mit seiner Intelligenz oder mit seinem sportlichen Talent aus dem Schatten zu treten, er flirtet gerne mit Mädchen, jedenfalls war das so bevor er mit Lilly zusammen gekommen ist, vorher war er ein Frauenschwarm nun, könnte er glatt als braver Hausmann durchgehen, so hächelt er Lilly hinterher, er liebt sie und das über alle Maßen.

AVATARPERSON:
Gaspard Ulliel

DARF DER CHARAKTER WEITERGEGEBEN WERDEN?:
Ja, da Buchcharakter

DARF DER STECKBRIEF WEITERGEGEBEN WERDEN?:
Ja

DARF DAS SET WEITERGEGEBEN WERDEN?:
Nur mit Zustimmung des Bastlers!

HAST DU DIE REGELN GELESEN?:
Ja!

SONSTIGE ANMERKUNGEN DEINERSEITS?:
Nope


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Calliope Sunrise

avatar

BELL IS BEHIND THIS

CALLIOPE SUNRISE (RIDDLE)

SLYTHERIN'S MY HOME

JUST NOW SEVENTH GRADE

ON MY OWN


BeitragThema: Re: James Sirius Potter   Mo Aug 01, 2011 12:45 am

Zweites WoB am 07. August 2011!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

James Sirius Potter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Prestige Children - the new marauders-